Punkte für einen Zweck

Wir alle kennen die Übung – die letzte Woche kommt, Sie haben eine Menge zusätzlicher Essenspunkte und Sie gehen direkt zum C-Store, um sich mit nicht benötigten Müsli, Chips und anderen Snacks einzudecken, die unweigerlich in Ihrem Wohnheim alle Pausen vergeuden …oder Jahr. Oder, noch schlimmer, Sie vergessen, Ihre Punkte zu verwenden, und sie sind für immer weg. Anstatt Ihre Punkte zu verschwenden, spenden Sie sie! Es ist schließlich die Jahreszeit des Gebens.

Spenden Sie bis zum 13. Dezember Ihre übrig gebliebenen Essenspunkte oder knabbern Sie Geld und helfen Sie im Rahmen der neuen Points For A Purpose-Initiative von Campus Kitchens, Essen für viele weniger glückliche Familien auf den Tisch zu bringen. Campus Kitchens ist eine nordwestliche Organisation, die vorhandene Ressourcen nutzt, um den Hunger und den Ernährungsbedarf der Gemeinde zu decken, indem sie Lebensmittel aus den Speisesälen zurückholt, sie verpackt und an Anwohner liefert, die nicht in der Lage sind, sich selbst oder ihre Familien zu ernähren. Sie haben sich mit NUCuisine zusammengetan, um ein solches Spendenprogramm zu ermöglichen.

Wie es geht:

Sagen Sie einfach der Kasse im nächsten NUCUisine-Geschäft, wie viele Punkte Sie spenden möchten.

So einfach!

Der Beitrag Points For A Purpose erschien zuerst auf der Spoon University.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir etwa eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Kräuter bei heißem Wetter, die in trockenen Klimazonen wachsen, haben in der Regel aromatische Verbindungen, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, frische Lorbeerblätter können nicht durch trockene ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir, eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, frische Lorbeerblätter können nicht durch trockene ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln, wie sie es in einem Eintopf tun würden – sagen wir, eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich der Geschmack und das Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Kräuter bei heißem Wetter, die in trockenen Klimazonen wachsen, haben in der Regel aromatische Verbindungen, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingeschüttet. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, frische Lorbeerblätter können nicht durch trockene ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir etwa eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingeschüttet. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, frische Lorbeerblätter können nicht durch trockene ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir, eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, trockenes Lorbeerblatt kann nicht durch frische Lorbeerblätter ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir etwa eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber so wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine subtile Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, frische Lorbeerblätter können nicht durch trockene ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln wie in einem Eintopf – sagen wir etwa eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich Geschmack und Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, trockenes Lorbeerblatt kann nicht durch frische Lorbeerblätter ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln, wie sie es in einem Eintopf tun würden – sagen wir, eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich der Geschmack und das Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber genauso wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine Schicht subtiler Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Heißwetterkräuter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingeschüttet. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je frisch verwenden, es sei denn, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.*

Bearbeiten: * oder es sei denn, Sie wissen, dass Sie echten mediterranen Lorbeer bekommen, nicht kalifornische Bucht.

Um es kurz zu machen? Ja, Sie sollten Lorbeerblätter verwenden. Nein, trockenes Lorbeerblatt kann nicht durch frische Lorbeerblätter ersetzt werden. Ja, Sie sollten sie im Gefrierschrank aufbewahren, und schließlich, ja, kann ich Ihnen mein Lieblingsrezept für Lorbeerblätter verraten: Es ist dieses Jerk Chicken, bei dem das Huhn auf einem vollen Bett aus rauchenden Lorbeerblättern gekocht wird.


Was ist der Sinn von Lorbeerblättern? | Frag das Food Lab

Hier ist eine einfache Möglichkeit, zu sehen, was Lorbeerblätter Ja wirklich schmecken wie: ein paar in einen Topf mit Wasser geben und köcheln lassen. Probieren Sie es nach fünf Minuten und Sie werden wahrscheinlich einen guten Schuss Menthol und Eukalyptus bekommen (denken Sie an: Vick's VapoRub). Das ist die Chemikalie eugenol Sie riechen, und es ist der größte Bestandteil im Aromaarsenal des Lorbeers von mehr als 50 Verbindungen.

Lassen Sie sie länger köcheln, wie sie es in einem Eintopf tun würden – sagen wir, eine Stunde oder so – und Sie werden feststellen, dass sich der Geschmack und das Aroma ändern. Das herbe, die Nase reinigende Menthol wird sich verjüngen, während komplexere teeartige Aromen beginnen, nach vorne zu kommen. Dies sind die Aromen, die Sie Ihren Suppen, Eintöpfen und Saucen hinzufügen möchten.

Es ist verständlich, warum Sie denken, dass sie optional sind. Lorbeerblatt spielt von Natur aus die zweite Geige gegenüber anderen, prominenteren Aromen. Aber so wie ein gemahlener schwarzer Pfeffer, einige sautierte Sardellen oder ein weicher Lauch in einem Eintopf nicht sofort erkennbar sind, fügen sie eine subtile Hintergrundmusik hinzu, über die die Stars Ihres Gerichts spielen können.

Trocken oder frisch?

Viele Kräuter sind im getrockneten Zustand fast nutzlos. Diese kleinen Gläser mit Petersilie, Basilikum oder Koriander? Lassen Sie sie im Regal. Zarte, blättrige Kräuter haben hochflüchtige Geschmacksstoffe, die sich schnell auflösen. Alles, was Sie gewinnen, wenn Sie sie in ihrer getrockneten Form verwenden, ist eine staubige Textur.

Aber andere Kräuter scheinen gut zu funktionieren, wenn sie getrocknet sind. Oregano, Rosmarin, Majoran und, ja, Lorbeerblätter. Es hat mit ihrem wachsenden Klima zu tun. Kräuter bei heißem Wetter, die in trockenen Klimazonen wachsen, neigen dazu, aromatische Verbindungen zu haben, die weit weniger flüchtig sind (es ist sinnvoll, da es sich um Blätter handelt, die versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu speichern), was bedeutet, dass sie auch nach dem Trocknen eine anständige Menge an Geschmack. Frisch getrocknete Kräuter bleiben bis zu ein paar Monate lang aromatisch, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Möchten Sie, dass Ihre Lorbeerblätter noch länger aromatisch bleiben? Bewahre sie im Gefrierschrank auf und sie halten sich für Jahre. Dies ist gut zu wissen, wenn Sie etwas Geld sparen und in großen Mengen kaufen möchten.

Es gibt noch eine weitere sehr wichtige Überlegung, wenn Sie frische oder getrocknete Lorbeerblätter wählen.

Ich habe die Angewohnheit, meiner Bechamelsauce ein Lorbeerblatt hinzuzufügen, und habe einmal den Fehler gemacht, ein frisches Lorbeerblatt hineinzuwerfen. Ich dachte, frischer ist besser, oder? Am Ende hatte ich eine Sauce, die schmeckte, als hätte ich eine Flasche Erkältungsmedizin hineingekippt. Was gibt?

Es stellt sich heraus, dass in diesem Land getrocknete Lorbeerblätter importiert werden (in der Regel aus der Türkei) und frische Lorbeerblätter fast überall aus Kalifornien kommen. Und tatsächlich sind die beiden Arten von Lorbeerblättern nicht einmal direkt verwandt. Frische kalifornische Lorbeerblätter stammen von einem Baum, der einen deutlich stärkeren Eukalyptusgeschmack hat, der ein Gericht leicht dominieren kann, wenn Sie nicht aufpassen, während türkischer Lorbeer viel milder und nuancierter ist. Tatsächlich sind Lorbeerblätter der einzige Fall, gegen den ich mich aussprechen würde je using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.


What's the Point of Bay Leaves? | Ask The Food Lab

Here's an easy way to see what bay leaves Ja wirklich taste like: throw a couple in a pot of water and let it simmer. Taste it after five minutes and you'll probably get a good hit of menthol and eucalyptus (think: Vick's VapoRub). That's the chemical eugenol you're smelling, and it's the biggest constituent in the bay leaf's flavor arsenal of more than 50 compounds.

Let them simmer for longer as they would in a stew—say, an hour or so—and you'll notice that the flavor and aroma will change. The harsh nose-clearing menthol will taper down, while more complex tea-like aromas will start to come forward. Those are the flavors you're looking to add to your soups, stews, and sauces.

It's understandable why you may think they're optional. Bay leaf, by its very nature, plays second fiddle to other, more prominent flavors. But just as a grind of black pepper, some sautéed anchovies, or a softened leek might not be instantly recognizable in a stew, they add a layer of subtle background music for the stars of your dish to play over.

Dry or Fresh?

Many herbs are close to useless in their dried state. Those little jars of parsley, basil, or cilantro? Leave them on the shelf. Tender, leafy herbs have highly volatile flavor compounds that dissipate rapidly. All you gain by using them in their dried form is a dusty texture.

But other herbs seem to do just fine when dried. Oregano, rosemary, marjoram, and, yes, bay leaves. It has to do with their growing climate. Hot weather herbs that grow in arid climates tend to have aromatic compounds that are far less volatile (it makes sense, as these are leaves designed to try and retain as much moisture as possible), which means that even after drying, they retain a decent amount of flavor. Freshly dried herbs will remain flavorful for up to a couple of months if they're stored in a cool, dry place.

Want to keep your bay leaves flavorful even longer? Store them in the freezer and they'll last for Jahre. This is great to know if you're looking to save some money and buy in bulk.

There's another very important consideration when choosing fresh versus dried bay leaves.

I'm in the habit adding a bay leaf to my béchamel sauce and once made the mistake of throwing a fresh bay leaf in there. I figured, fresher is better, right? I ended up with a sauce that tasted like I'd tipped a bottle of cold medicine into it. Was gibt?

Turns out that in this country, dried bay leaves are imported (generally from Turkey) and fresh bay leaves come from California, almost universally. And in fact, the two types of bay leaves are not even directly related. Fresh California bay leaves come from a tree that has a decidedly more potent eucalyptus flavor that can easily dominate a dish if you're not careful, while Turkish bay is much milder and more nuanced. In fact, bay leaves are the one case where I'd advocate against ever using fresh, unless you know what you're getting into.*

Edit: *or unless you know that you're getting real mediterranean bay laurel, not California bay.

Long story short? Yes, you should use bay leaves. No, fresh bay leaves cannot be substituted for dry. Yes, you should store them in the freezer, and finally, yes, I can tell you my favorite bay leaf-forward recipe: it's this Jerk Chicken, where the chicken gets cooked on a full-on bed of smoking bay leaves.