Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Rezept für gegrillte Zucchini

Rezept für gegrillte Zucchini


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Beilage
  • Gemüsebeilagen
  • Zucchini-Beilagen

Lange Zucchinistreifen werden mit einer Rosmarin-Olivenöl-Mischung bestrichen und auf dem Grill gegart. Herrlich als Vorspeise oder als Beilage zu gegrillten Steaks oder Fisch.

61 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 6

  • 80 ml natives Olivenöl extra
  • 1 Teelöffel Meersalz
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL gehackter frischer Rosmarin
  • 1/2 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 6 kleine Zucchini, längs in 1/2 cm dicke Streifen geschnitten
  • 3 Esslöffel Balsamico-Essig

MethodeVorbereitung:10min ›Kochen:10min ›Fertig in:20min

  1. Den Grill auf mittlere Hitze vorheizen und den Grillrost leicht einölen.
  2. Olivenöl, Meersalz, Knoblauch, Rosmarin und schwarzen Pfeffer in einer Schüssel verquirlen; Zucchinistreifen gleichmäßig einstreichen.
  3. Auf dem vorgeheizten Grill braten, bis sie braun sind, 5 bis 7 Minuten pro Seite; auf eine Servierplatte übertragen. Zum Servieren Balsamico-Essig über die Zucchini träufeln.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(49)

Bewertungen auf Englisch (36)

von Tilegirl

Ich wünschte, ich hätte mehr gemacht! Die Familie hat es geliebt. Da wir alle keinen Rosmarin mögen, habe ich einen Teelöffel Basilikumblätter verwendet. Den Kindern hätte Balsamico nicht gefallen, also habe ich zum Schluss noch etwas geriebenen Parmesan darübergestreut. Werde es auf jeden Fall wieder machen, da ich mehr Zucchini habe, als ich damit anfangen kann. Ich würde beim nächsten Mal wahrscheinlich nur 1/2 Teelöffel Salz verwenden.-30. Juli 2012

von momtamc

Mein Mann hat dieses Rezept ausprobiert, als sein Zucchini-Patch begann, große Mengen an Kürbis zu produzieren. Wir wollten etwas, das nicht mit Käse in der Pfanne gebraten wurde, wie wir es immer zubereiten. Das ging schnell, einfach, gesund und lecker. Er hat nichts am Rezept geändert. Der Geschmack ergänzte das gegrillte Schweinefleisch, das wir aßen. Da wir die Zutaten, sogar den frischen Rosmarin, immer griffbereit haben, habe ich ihn in meiner Rezeptbox gespeichert. Wir haben Balsamico-Essig von guter Qualität verwendet, um einen großartigen Geschmack zu gewährleisten.-22. Juni 2012

von Wyattdogster

Das ist etwas süß geworden, ich weiß, dass der Balsamico-Essig süß ist, aber die Zucchini haben genug natürliche Süße, dass die Kombination süßlich war. Ich denke, dass nur ein bisschen Zitronensaft mit dem Olivenöl einen guten Unterschied machen würde. Macht eine sehr schöne Präsentation.-16 Jun 2012


Gegrillte Zucchini mit Bengalisauce

Die Bengalis haben ein köstliches Gericht aus kleinen Auberginenrunden, eingebettet in eine leicht cremige Senf-Joghurt-Sauce. Es ist wirklich lecker und ist die Inspiration für dieses Grillgericht. Hier mache ich die Sauce separat (und sehr schnell), füge dem Grundrezept einige Tomaten hinzu und habe die Auberginen gegen Zucchini getauscht, die so gut zu den Senfaromen passen. Dies ist eine tolle Beilage für jeden Grill, aber auch ein schöner, leichter Gang für Vegetarier, in diesem Fall füge ich manchmal Ricotta und / oder zwei große Handvoll Kichererbsen als Protein hinzu. Ein Bengali würde Senfkörner verwenden, aber wenn Sie Senfkörner mahlen, können sie manchmal bitter werden. Wenn Sie also nicht bereits mit diesem köstlichen, aber launischen Gewürz vertraut sind, verwenden Sie den zubereiteten Senf wie ich hier. Es funktioniert genauso gut, du verlierst nur ein bisschen mehr Körper

  • Schwierigkeit
    einfach
  • Kochzeit
    weniger als 30 Minuten
  • Dient
    dient 2

Rezept Gegrillte Zucchini mit Bengali-Sauce

Die Bengalis haben ein köstliches Gericht aus kleinen Auberginenrunden, eingebettet in eine leicht cremige Senf-Joghurt-Sauce. Es ist wirklich lecker und ist die Inspiration für dieses Grillgericht. Hier mache ich die Sauce separat (und sehr schnell), füge dem Grundrezept einige Tomaten hinzu und habe die Auberginen gegen Zucchini getauscht, die so gut zu den Senfaromen passen.

Diese gegrillte Zucchini mit Bengali-Sauce ist eine tolle Beilage zu jedem Grillabend, aber auch für Vegetarier ein schöner, leichter Gang, in dem ich manchmal Ricotta und / oder zwei große Handvoll Kichererbsen als Protein hinzufüge. Ein Bengali würde Senfkörner verwenden, aber wenn Sie Senfkörner mahlen, können sie manchmal bitter werden. Wenn Sie also nicht bereits mit diesem köstlichen, aber launischen Gewürz vertraut sind, verwenden Sie den zubereiteten Senf wie ich hier. Es funktioniert genauso gut, Sie verlieren nur ein wenig zusätzlichen Körper. Die Sauce ist auch köstlich zu gegrilltem Hühnchen und Fisch, also vielleicht etwas mehr machen!


Gegrillt Zucchini mit Joghurt

Dies ist eine gute Möglichkeit, alte Zucchini aufzubrauchen, denn das gesamte Äußere ist verkohlt, ähnlich wie eine Aubergine für Baba Ganoush, sodass Sie keine Altersfehler bemerken. Legen Sie eine Zucchini pro Person auf einen heißen Grill (oder eine Grillplatte) und kochen Sie sie auf jeder Seite, bis sie überall leicht, aber gleichmäßig geschwärzt ist. Grob hacken, leicht zerdrücken, dann würzen. Auf einer Platte anrichten, dann nach Jackson Pollock-Art mit Joghurt, Honig, Zitronensaft und zerstoßenen gerösteten Nüssen beträufeln. Als optionales Extra ein großes Zucchiniblatt und den Stiel (oder ein paar Pak-Choi-Blätter) grob hacken, in heißem Olivenöl welken lassen und dann darüber streuen. Mit ein paar abgerissenen Zucchiniblüten abschließen.

Tom Hunt ist Koch, Food-Autor, Nachhaltigkeitsaktivist und Gründer der Poco Tapas Bar in Bristol


Zu den Bars gerufen

Ich hoffe wirklich, dass du das liest, ein Wochenende mit nicht viel vor dir liegt und dass du das schöne Wetter genießt, um überhaupt nichts zu tun. Natürlich kann man nie sagen - wir könnten begrüßen und Sturm und Gewitter. Glücklicherweise können jedoch alle Rezepte dieser Woche sowohl drinnen als auch draußen gekocht und gegessen werden - das sind die Wunder des modernen Lebens.

Aber ich hoffe, Sie werden ein oder zwei davon in diesem dunstigen Abendlicht nach 21 Uhr probieren können, während dieser paar Wochen Anfang Juli, in denen wir plötzlich und ganz unbefangen wie Kontinentalbewohner leben können. Verdammt, wir könnten sogar wieder mit dem Rauchen anfangen.

Das Gemüse schreit jetzt danach, gepflückt zu werden, bevor es das mittlere Alter erreicht. Und das Unkraut will einfach ignoriert werden. Wenn Sie Ihr eigenes Gemüse anbauen, ist es jetzt an der Zeit, sich daran zu erinnern, wofür Sie es überhaupt tun - und im Garten zu essen ist die beste Art, die ich kenne. Die Früchte der Ernte zu verschlingen und gleichzeitig zu bewundern, was als nächstes kommt, regt definitiv den Appetit an und schärft die Sinne (wenn auch möglicherweise weniger bei Vieh als bei Obst und Gemüse).

Neben dem Essen im Freien gibt es auch die Möglichkeit, im Freien zu kochen. Sie müssen den Grill nicht deklarieren und laufen direkt zu den Würstchen und Koteletts. Vergessen Sie all diese urtümliche Macho-Gehabe und stellen Sie sich stattdessen heiße Holzkohle als ein sehr flexibles Kochmedium vor, mit dem Sie die Landschaft genießen können. Sie können sogar ein Ei auf einem Grill braten, wenn Sie das zum Abendessen mögen. Und Sie können dies tun, während Sie die Hennen im Auge behalten, die es gelegt haben.

Ob Braten, Kochen oder Grillen, über Holz, Holzkohle oder gar getrocknetem Torf, die einzige Regel lautet: Nicht über Flammen kochen, über Glut kochen – Sie wollen glühende, heiße Kohlen mit einem Hauch heller Asche.

Ich werde heute ganz auf Fleisch verzichten, obwohl ich nichts dagegen habe, dass du etwas zum Festessen mitbringst. Ich möchte nur die Vielseitigkeit des Kochens über dem Feuer hervorheben - und an den Genuss erinnern, den eine milde, kontrollierte Verbrennung für Gemüse und sogar Brot bereiten kann.

Runden Sie das Fest mit gekühltem Apfelwein oder Rosé ab und helfen Sie den Kindern, ihre eigene schnell zubereitete Holunderblütenlimonade zuzubereiten. Es ist einfach genug. Drei ungewachste Zitronen grob hacken und in einer Küchenmaschine mit ca. 125 g Puderzucker, ein paar Holunderblüten und 500 ml Wasser pürieren. Einige Minuten ruhen lassen, dann durch ein Sieb in einen Krug abseihen und nach unten drücken, um so viel Saft wie möglich aus dem Fruchtfleisch zu pressen. Mit kaltem Wasser – bis zu 500 ml – nach Geschmack auffüllen und auf Eis servieren. Sommerlich genug für dich?

Gegrillter kleiner Edelsteinsalat

Durch das Grillen erhält der Salat die leicht knackige, bittere Qualität von gebratenem Seetang. Ein toller Sommerstarter. Serviert vier.

4 kleine Edelstein-Salatherzen, halbiert

5 EL Olivenöl

12 Frühlingszwiebeln, geputzt

Meersalz und gemahlener schwarzer Pfeffer

60-80g Ticklemore-Käse (oder anderer harter Ziegenkäse)

Die Schnittseite des Salats mit etwas Olivenöl bestreichen und auf den heißen Grill legen. Nach etwa einer Minute umdrehen und die ebenfalls mit Olivenöl bestrichenen Frühlingszwiebeln neben dem Salat auf den Grill legen. Wenn beides angenehm verkohlt und leicht weich ist, auf vier Teller verteilen. Etwas Olivenöl darüberträufeln, würzen und mit einem Sparschäler über den Ziegenkäse rasieren. Sofort servieren.

Gegrillte Zucchini mit Tahin-Dressing

Dieses Gericht ist großartig, wie es ist, oder als einfache Beilage beispielsweise zu gegrillten Lammkoteletts serviert oder am besten in das folgende Fladenbrot-Rezept eingewickelt. Serviert vier.

55ml Tahin

Saft von ½ Zitrone

1 Knoblauchzehe, gerieben

450 g Zucchini, längs 1 cm dick geschnitten

3 EL Oliven- oder Rapsöl, plus mehr zum Beträufeln

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

3 EL frische Minzblätter, zerkleinert

Machen Sie zuerst das Dressing, das ist ein Kinderspiel - einfach Tahini, Wasser, Zitronensaft, Knoblauch und eine Prise Salz verrühren, dann beiseite stellen.

Die Zucchini mit Öl bestreichen, mit etwas Salz bestreuen und über mittlerer Kohle grillen, bis sie leicht verkohlt und zart sind – etwa vier Minuten auf jeder Seite.

Die Zucchini auf einem Teller anrichten, etwas von dem Tahini-Dressing und ein oder zwei Spritzer Öl, ein paar Prise Pfeffer, etwas Salzflocken und etwas Minze darüber träufeln. Sofort servieren.

Dans gegrillte Fladenbrote

Diese Brote, die von Dan Stevens, einem der Köche im River Cottage, kreiert wurden, passen perfekt zu Grillgerichten, mit oder ohne würzige Glasur. Diese Mengen reichen für sechs Personen.

250g Mehl, plus extra zum Bestäuben

250g starkes Weißbrotmehl

5g Hefe zum einfachen Mischen

1 EL hochwertiges Olivenöl (plus extra zum Glasieren optional)

325 ml heißes Wasser oder eine gleiche Mischung aus heißem Wasser und Naturjoghurt

½ TL Kreuzkümmelsamen

½ TL Koriandersamen

20g ungesalzene Butter

2 EL Olivenöl

Eine gute Prise geräucherter Paprika

Wenn Sie eine Glasur für Ihre Fladenbrote machen möchten, beginnen Sie damit, andernfalls überspringen Sie dies und gehen direkt zum nächsten Absatz. Erhitzen Sie eine kleine Pfanne bei mittlerer Hitze und rösten Sie die Kreuzkümmel- und Koriandersamen etwa eine Minute lang, bis sie ihren Duft freisetzen. Mit Stößel und Mörser zermahlen. Die Butter schmelzen, das Olivenöl, den gemahlenen Kreuzkümmel und Koriander sowie das Paprikapulver einrühren. Streichen Sie die Glasur über die Brote, bevor Sie sie auf den Grill legen, oder tun Sie dies kurz nachdem sie vom Grill kommen - beide Ansätze funktionieren gut.

Für die Fladenbrote alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Gießen Sie das Wasser (oder die Joghurt-Wasser-Mischung) in diese Mulde, gießen Sie das Olivenöl hinzu und mischen Sie es. Den Teig glatt, seidig und elastisch kneten, dann mit Öl bestreichen, abdecken und gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Entleeren Sie den Teig und lassen Sie ihn ein zweites Mal gehen, bis er sich fast verdoppelt hat.

Teigstücke in der Größe von kleinen Zitronen abreißen. Beide Hände und die Arbeitsfläche mit reichlich Mehl bestäuben, zu Kreisen formen und 3-4 mm dick ausrollen. Lassen Sie jeden etwa fünf Minuten ruhen.

Die Fladenbrote mit der gewürzten Butterglasur oder Olivenöl (beide optional) bestreichen und dann vier bis fünf Minuten auf einem heißen Grill garen, dabei einmal wenden, bis sie aufgehen und gerade anfangen zu verkohlen. Sofort servieren.


  • 4 mittelgroße Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • 75g gewürfelte Chorizo
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 335g Kirschtomaten, halbiert
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrocknete gemischte Kräuter
  • 150g Kugelmozzarella, in kleine Stücke gerissen
  • 28g frisches Basilikum, grob zerrissen

Backofen auf 200°C/Umluft 180°C/Gas Stufe 6 vorheizen. Zucchini längs halbieren. Die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen und grob hacken. Die Zucchinihälften auf ein Bratblech legen, mit dem Öl bestreichen und 12-15 Minuten backen, bis sie gerade noch weich sind.

In der Zwischenzeit die gewürfelte Chorizo ​​bei mittlerer Hitze in einen mittelgroßen Topf geben und 3-4 Minuten köcheln lassen, bis sie goldbraun ist und das Öl beginnt, sich zu lösen. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie für eine weitere Minute. Zucchinikerne, Tomaten, Tomatenpüree und getrocknete Kräuter mit Gewürzen zugeben und 5 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind und leicht aufplatzen. Entfernen Sie den Deckel und kochen Sie weitere 5 Minuten, bis sie eingedickt sind. Die Hälfte des Basilikums unterrühren.

Heizen Sie Ihren Grill auf die höchste Stufe vor. Die Tomatenmasse auf die gerösteten Zucchini verteilen und mit dem Mozzarella belegen. 3-4 Minuten unter den Grill stellen, bis der Mozzarella geschmolzen und goldbraun ist. Mit restlichem Basilikum bestreuen und auf 4 Teller verteilen.


  1. Zünden Sie Ihren Grill etwa 30-45 Minuten vor dem Grillen an.
  2. Zucchini der Breite nach halbieren, jede Hälfte der Länge nach vierteln. Schneiden Sie jede Paprika der Länge nach in 3.
  3. Zucchini und Paprika in eine Schüssel geben. Fügen Sie 2 Teelöffel Olivenöl hinzu und werfen Sie den Knoblauch zum Überziehen.
  4. Zucchini und Paprika in einer einzigen Schicht auf den Rost über dem Grill legen. Auf jeder Seite 4-6 Minuten braten oder bis sie weich und leicht verkohlt sind, dabei einmal wenden.
  5. Restliches Olivenöl, Zitronensaft, geriebene Minze und schwarzen Pfeffer in einer kleinen Schüssel verrühren, Zitronenschale nach Geschmack hinzufügen und verrühren. Vor dem Servieren über das Gemüse träufeln.

Rezept adaptiert von der British Heart Foundation 'Healthy Living'

Werde Teil unserer Community

  • Lebensmittelhalle
  • Rezepte
  • Der Bauernhof
  • Nachrichten
  • Auszeichnungen
  • Lebensstil
  • Fitness & Wohlbefinden
  • Essen & Trinken
  • Saisonalität
  • Wohltätigkeit
  • Lokale Unterstützung
  • Der Fischschuppen
  • Metzgerei
  • Die Blumenhütte
  • Energie Haar
  • Juli 2017 (1)
  • Juli 2017 (1)
  • November 2017 (1)
  • Dezember 2017 (1)
  • April 2018 (1)
  • Mai 2018 (1)
  • Juni 2018 (1)
  • Juli 2018 (1)
  • Juli 2018 (1)
  • Juli 2018 (1)
  • August 2018 (1)
  • August 2018 (1)
  • August 2018 (1)
  • August 2018 (1)
  • September 2018 (1)
  • September 2018 (1)
  • September 2018 (1)
  • September 2018 (1)
  • September 2018 (1)
  • Oktober 2018 (1)
  • Oktober 2018 (1)
  • Oktober 2018 (1)
  • November 2018 (1)
  • November 2018 (1)
  • November 2018 (1)
  • Dezember 2018 (1)
  • Januar 2019 (1)
  • Januar 2019 (1)
  • Februar 2019 (1)
  • Februar 2019 (1)
  • März 2019 (1)
  • März 2019 (1)
  • März 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Mai 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juni 2019 (1)
  • Juli 2019 (1)
  • Juli 2019 (1)
  • Juli 2019 (1)
  • Juli 2019 (1)
  • Juli 2019 (1)
  • August 2019 (1)
  • September 2019 (1)
  • September 2019 (1)
  • Oktober 2019 (1)
  • November 2019 (1)
  • November 2019 (1)
  • November 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Dezember 2019 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Januar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • Februar 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • März 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • April 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Mai 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juni 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • Juli 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • August 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • September 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • November 2020 (1)
  • November 2020 (1)
  • November 2020 (1)
  • Dezember 2020 (1)
  • Dezember 2020 (1)
  • Dezember 2020 (1)
  • Dezember 2020 (1)
  • Dezember 2020 (1)
  • Januar 2021 (1)
  • Januar 2021 (1)
  • Januar 2021 (1)
  • Januar 2021 (1)
  • Januar 2021 (1)
  • Februar 2021 (1)
  • Februar 2021 (1)
  • März 2021 (1)
  • April 2021 (1)
  • April 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Mai 2021 (1)
  • Juni 2021 (1)
  • Juni 2021 (1)

Verwandte Blogbeiträge

Kräuter-Lammbraten

Für uns sagt nichts Frühling wie ein köstlicher Lammbraten, begleitet von minzigem, saisonalem Gemüse und Knoblauchbutter-Neukartoffeln!


Scharf gegrillte Zucchini

Eine schöne Art, Zucchini zu grillen, selbst diejenigen, die sie nicht essen würden, könnten versucht sein, ihre Meinung zu ändern.

Zutaten

Mise en place

  • Geben Sie alle Zutaten in eine Lock & Lock-Box
  • Den Deckel schließen und gut schütteln, um die Zucchini zu beschichten
  • Marinieren lassen, während der Grill warm wird

Methode

  1. Die Zucchini abtropfen lassen – das Salz in der Würze führt dazu, dass die Zucchini etwas Wasser aussaugen.
  2. Auf dem Grill etwa 3 Minuten pro Seite grillen, dabei einmal wenden.

Serviervorschläge

Variationen

Verwenden Sie eine beliebige Kombination von Gewürzen - zerdrückter Knoblauch wäre eine schöne Ergänzung.

Durchsuchen Sie die Rezepte von Cookipedia mit Pinterest

Fast alle Rezeptbilder von Cookipedia wurden jetzt auf Pinterest hochgeladen, was eine sehr bequeme Möglichkeit ist, sie alle in einem riesigen Board oder nach einzelnen Kategorien zu durchsuchen. Wenn Sie ein Pinterest-Benutzer sind, werden Sie diese Funktion meiner Meinung nach nützlich finden.


#zucchini #barbecue #spicybarbecuedcourgettes #miseenplace #griddle #marinade #grilled #griddled #barbecued #gewürze #oliveoil


Richtungen

1. Lamm, Knoblauch, Senf, Rosmarin, Zitrone und 1 EL Olivenöl in eine große Schüssel oder einen verschließbaren Plastikbeutel geben. Wenden, bis das Lamm gut bedeckt ist, abdecken und für mindestens 2 Stunden, vorzugsweise über Nacht, kühl stellen. 1 Stunde vor dem Garen aus dem Kühlschrank nehmen.

2. Zubereitung des Dressings: Eigelb, Senf und Zitrone in einen Mixer geben. Das Öl langsam einrieseln lassen, bis eine dickflüssige, aber rieselfähige Konsistenz entsteht. Minze dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Heizen Sie einen Grill auf mittlere Hitze vor. Kochen Sie das Lamm für 20 Minuten auf jeder Seite oder bis es nach Ihrem Geschmack fertig ist. Herausnehmen, abdecken und beiseite stellen. Geben Sie das restliche Öl auf den Grill. Die Zucchini würzen und 3 bis 4 Minuten auf jeder Seite braten, bis sie goldbraun und lecker sind.

4. Legen Sie die Tomatenscheiben auf eine Platte. Die Zucchini dazugeben und mit Lammscheiben belegen, das Dressing darüberträufeln und mit Basilikum garnieren.


Rezept: Barbecue-Lamm mit Tomaten und Zucchini

• 1 kg Lammkeule ohne Knochen
• 4 Knoblauchzehen, zerdrückt
• 2 TL körniger Senf
• ¼ Tasse gehackter Rosmarin
• Schale und Saft von 1 Zitrone
• 2 EL Olivenöl
• 4 Zucchini, längs geschnitten
• Salz und Pfeffer
• 4 Tomaten, in dicke Scheiben geschnitten
• ¼ Tasse Basilikumblätter

Dressing
• 2 Eigelb
• 1 TL körniger Senf
• Saft von ½ Zitrone
• ½ Tasse Olivenöl
• ¼ Tasse gehackte Minze

1. Lamm, Knoblauch, Senf, Rosmarin, Zitrone und 1 EL Olivenöl in eine große Schüssel oder einen verschließbaren Plastikbeutel geben. Wenden, bis das Lamm gut bedeckt ist, abdecken und für mindestens 2 Stunden, vorzugsweise über Nacht, kühl stellen. 1 Stunde vor dem Garen aus dem Kühlschrank nehmen.

2. Für das Dressing: Eigelb, Senf und Zitrone in einen Mixer geben.

Das Öl langsam einrieseln lassen, bis eine dickflüssige, aber rieselfähige Konsistenz entsteht. Die Kräuter dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Einen Grill auf mittlere Hitze vorheizen. Kochen Sie das Lamm für 20 Minuten auf jeder Seite oder bis es nach Ihrem Geschmack fertig ist. Herausnehmen, abdecken und beiseite stellen. Geben Sie das restliche Öl auf den Grill. Die Zucchini würzen und 3 bis 4 Minuten auf jeder Seite braten, bis sie goldbraun und lecker sind.

4. Die Tomatenscheiben auf eine Platte legen. Die Zucchini dazugeben und mit Lammscheiben belegen, das Dressing darüberträufeln und mit Basilikum garnieren.