Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Die Obamas speisen im Cosme . von Enrique Olvera

Die Obamas speisen im Cosme . von Enrique Olvera



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die First Family gönnte sich Thunfisch-Tostadas, blaue Garnelen, Maulwurf und Olveras berühmte Enten-Carnitas

Der POTUS wurde von einer 13-teiligen Autokolonne zum Restaurant eskortiert.

Lassen Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen, das kulinarische Angebot in New York City zu genießen. Präsident Obama und First Lady Michelle Obama speisten bei Enrique Olvera Kosme im Flatiron District am Montagabend. Generalversammlung.

Die Obamas kamen mit einer Autokolonne aus 13 Autos, Grub Straße ausführlich, und ein Instagram-Post von Ricardo Verdejo zeigte die Quittung für ihr Abendessen. Sie aßen „Thunfisch-Tostadas mit Yuzu und Avocado, Burrata, Hummer mit Ingwer-Mojo, Rippchen und natürlich die Enten-Carnitas“, für die Olvera berühmt ist.

Esser berichtete, dass der Präsident an einer Hillary Clinton-Spendenaktion teilnahm Danny Meyerist am Sonntagabend zu Hause.

Sehen Sie, wie Cosme auf unserer Liste der 101 beste Restaurants in Amerika für 2016.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (Tatsächlich ist die Liste so vollständig, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.) Dies ist eine Familie, die es liebt, am kulturellen Zeitgeist und der kulinarischen Szene zu bleiben, was bei früheren Präsidenten sicherlich nicht immer der Fall war – oder unsere eingehende. Donald Trump zum Beispiel sieht man selten beim Essen gehen, aber wenn er es ist, dann in Old-School-Etablissements wie dem 21 Club.

Die Obamas haben ein wichtiges Modell geschaffen, das dazu beiträgt, ein allgemeines kulturelles Interesse an Wellness und die Unterstützung der lokalen Küche zu fördern. Hoffentlich ist es eine, der die First Families der Zukunft weiterhin folgen werden. Zu Ehren ihrer wegweisenden Restaurantauswahl werfen wir hier einen Rückblick auf einige der besten Restaurants, in denen die Obamas während ihrer Zeit im Weißen Haus gegessen haben.

Estela, New Yorks Präsident Obama sorgte für Furore, als er im gemütlichen, mediterran inspirierten Restaurant von Chefkoch Ignacio Mattos und Thomas Carter (das als eines der Guten Appetit's Best New Restaurants in America im Jahr 2014 und eines der 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2016) in der Houston Street im September 2014. Er probierte die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot, Kroketten und den Endiviensalat mit Walnüssen, Sardellen und ubriaco rosso. Er muss Mattos und Carters neuere New Yorker Spots Café Altro Paradiso und Flora Bar noch ausprobieren, aber vielleicht wird er es als Zivilist tun.

Red Rooster, New York Der Präsident machte im März 2011 viel Aufmerksamkeit auf den Hot-Spot Red Rooster von Chefkoch Marcus Samuelsson in Harlem (damals noch neu), als er ein Fundraising-Dinner für 50 seiner Unterstützer veranstaltete. Der Präsident und seine Gäste aßen geschmorte Rippchen, Hummersalat mit Spargel und Erbsen, Maisbrot und Süßkartoffelkrapfen.

Blue Hill, New York Der Präsident und die First Lady hatten im Mai 2009 eine Verabredung in Dan Barbers berühmtem Außenposten in New York City. Was sie von der super-lokalen, saisonalen Speisekarte aßen, wurde unter Verschluss gehalten, aber Michelle mochte angeblich die Martinis.

Cosme, New York POTUS und FLOTUS besuchten das beliebte mexikanische Restaurant des Chefkochs und Besitzers Enrique Olvera (die Köchin Daniela Soto-Innes gewann 2016 den James Beard Rising Star Chef of the Year Award und 2015 wurde das Restaurant für das beste neue Restaurant nominiert von der James Beard Foundation) im Flatiron District während ihres Besuchs in New York City im September 2016. Sie hatten Thunfisch-Tostadas, die berühmten dunklen Carnitas, blaue Garnelen, Burrata und mehr.

State Road, Martha's Vineyard Die Obamas sind Stammgäste auf Martha's Vineyard und haben in den letzten sechs Sommern in Mary and Jackson Kenworths 60-sitzigem, saisonal ausgerichtetem Restaurant West Tisbury gegessen. Obwohl sich die Speisekarte der State Road nach dem, was in ihrem Garten und auf den umliegenden Farmen befindet, wechselt, ist Präsident Obama dafür bekannt, dass er all die folgenden mehr als einmal bestellt: den Hummersalat mit Schnapperbsen und Favabohnen, den in der Pfanne gerösteten Weinbergstreifenbarsch mit Maispüree und geröstete Rüben, holzgegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Bratzwiebeln und die Schokoriegel der State Road. Das Restaurant hat gerade einen neuen Küchenchef, den James Beard Award-nominierten Randy Rucker, gewonnen, und er hat bereits damit begonnen, der Speisekarte seine eigene Note hinzuzufügen, wie Schwertfischbauch-Crudo und Island Bay Jakobsmuscheln. Die Obamas werden diese sicherlich probieren, wenn sie diesen Sommer in den Weinberg zurückkehren.

Equinox, Washington, D.C. Nur wenige Tage vor der Einweihung im Januar 2009 nahm Barack Michelle mit in Todd Grays saisonal betriebenes Bistro in D.C., um ihren 45. Geburtstag zu feiern. Wenn Sie wirklich das volle Obama-Erlebnis haben möchten, setzen Sie sich an Ecktisch 21 und bestellen Sie Trüffel-Makkaroni und Käse mit Ellbogen-Makkaroni und Vermont-Cheddar.

The Source, Washington, D.C. Dies ist ein weiterer D.C.-Date-Night-Favorit der Obamas. Das Paar ging zu Michelles 47. Geburtstag in dieses Restaurant von Wolfgang Puck und hatte das asiatische Fusions-Degustationsmenü von Küchenchef Scott Drewno.

Rose's Luxury, Washington, D.C. Michelle besuchte zum ersten Mal das angesagteste Restaurant von D.C Guten Appetit) im Februar 2015 mit einer Achtergruppe. Chefkoch Aaron Silverman berichtete, dass sie und die Gruppe den größten Teil der Speisekarte probierten, darunter Ziegenconfit, Karotten mit Joghurt und Harissa, Schokoladenmousse und ein Killer-Wurst-Litschi-Salat. Die Obamas kehrten zum Geburtstag des Präsidenten im August 2015 wieder zurück. Zu Ihrer Information, wenn Sie nicht im Weißen Haus sind, ist dieser Ort nicht leicht zu erreichen. Bereiten Sie sich darauf vor, in einer sehr langen Schlange zu warten, aber es lohnt sich.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau und weitere der größten Namen Hollywoods (120 von ihnen, um genau zu sein) kamen im September 2011 bei Fig & Olive in L.A. zu einem privaten Fundraising-Dinner zu Obama. Chefkoch Pascal Lorange zauberte Rosmarin-Lammkoteletts mit Schnittlauch-Gnocchi und gestreiftem Barschfilet en papillote, Bio-Hähnchenbrust aus Freilandhaltung und mehr für das Abendessen im Wert von 17.900 USD pro Teller.

Sukiyabashi Jiro, Tokio Präsident Obama aß in diesem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant in Tokio (jetzt dank Jiro Dreams of Sushi) mit Premierminister Shinzo Abe. Über das Essen sagte Obama: "Das beste Sushi, das ich je in meinem Leben gegessen habe", aber er soll sein Essen nicht beendet haben.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (Tatsächlich ist die Liste so vollständig, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.) Dies ist eine Familie, die es liebt, am kulturellen Zeitgeist und der kulinarischen Szene zu bleiben, was bei früheren Präsidenten sicherlich nicht immer der Fall war – oder unsere eingehende. Donald Trump zum Beispiel sieht man selten beim Essen gehen, aber wenn er es ist, dann in Old-School-Etablissements wie dem 21 Club.

Die Obamas haben ein wichtiges Modell geschaffen, das dazu beiträgt, ein allgemeines kulturelles Interesse an Wellness und die Unterstützung der lokalen Küche zu fördern. Hoffentlich ist es eine, der die First Families der Zukunft weiterhin folgen werden. Zu Ehren ihrer wegweisenden Restaurantauswahl werfen wir hier einen Rückblick auf einige der besten Restaurants, in denen die Obamas während ihrer Zeit im Weißen Haus gegessen haben.

Estela, New Yorks Präsident Obama sorgte für Furore, als er im gemütlichen, mediterran inspirierten Restaurant von Chefkoch Ignacio Mattos und Thomas Carter (das als eines der Guten Appetit's Best New Restaurants in America im Jahr 2014 und eines der 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2016) in der Houston Street im September 2014. Er probierte die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot, Kroketten und den Endiviensalat mit Walnüssen, Sardellen und ubriaco rosso. Er muss Mattos und Carters neuere New Yorker Spots Café Altro Paradiso und Flora Bar noch ausprobieren, aber vielleicht wird er es als Zivilist tun.

Red Rooster, New York Der Präsident machte im März 2011 auf den Hot-Spot Red Rooster (damals neu) von Chefkoch Marcus Samuelsson in Harlem aufmerksam, als er ein Fundraising-Dinner für 50 seiner Unterstützer veranstaltete. Der Präsident und seine Gäste aßen geschmorte Rippchen, Hummersalat mit Spargel und Erbsen, Maisbrot und Süßkartoffelkrapfen.

Blue Hill, New York Der Präsident und die First Lady hatten im Mai 2009 eine Verabredung in Dan Barbers berühmtem Außenposten in New York City. Was sie von der super-lokalen, saisonalen Speisekarte aßen, wurde unter Verschluss gehalten, aber Michelle mochte angeblich die Martinis.

Cosme, New York POTUS und FLOTUS besuchten das beliebte mexikanische Restaurant des Chefkochs und Besitzers Enrique Olvera (die Köchin Daniela Soto-Innes gewann 2016 den James Beard Rising Star Chef of the Year Award und 2015 wurde das Restaurant für das beste neue Restaurant nominiert von der James Beard Foundation) im Flatiron District während ihres Besuchs in New York City im September 2016. Sie hatten Thunfisch-Tostadas, die berühmten dunklen Carnitas, blaue Garnelen, Burrata und mehr.

State Road, Martha's Vineyard Die Obamas sind Stammgäste von Martha's Vineyard und haben in den letzten sechs Sommern in Mary and Jackson Kenworths 60-sitzigem, saisonal ausgerichtetem Restaurant West Tisbury gegessen. Obwohl sich die Speisekarte der State Road nach dem, was in ihrem Garten und auf den umliegenden Farmen befindet, wechselt, ist Präsident Obama dafür bekannt, dass er all die folgenden mehr als einmal bestellt: den Hummersalat mit Schnapperbsen und Favabohnen, den in der Pfanne gerösteten Weinbergstreifenbarsch mit Maispüree und geröstete Rüben, holzgegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Bratzwiebeln und die Schokoriegel der State Road. Das Restaurant hat gerade einen neuen Küchenchef, den James Beard Award-nominierten Randy Rucker, gewonnen, und er hat bereits begonnen, der Speisekarte seine eigene Note hinzuzufügen, wie Schwertfischbauch-Crudo und Island Bay Jakobsmuscheln. Die Obamas werden diese sicherlich probieren, wenn sie diesen Sommer in den Weinberg zurückkehren.

Equinox, Washington, D.C. Nur wenige Tage vor der Einweihung im Januar 2009 nahm Barack Michelle mit in Todd Grays saisonal betriebenes Bistro in D.C., um ihren 45. Geburtstag zu feiern. Wenn Sie wirklich das volle Obama-Erlebnis haben möchten, setzen Sie sich an Ecktisch 21 und bestellen Sie Trüffel-Makkaroni und Käse mit Ellenbogen-Makkaroni und Vermont-Cheddar.

The Source, Washington, D.C. Dies ist ein weiterer D.C.-Date-Night-Favorit der Obamas. Das Paar ging zu Michelles 47. Geburtstag in dieses Restaurant von Wolfgang Puck und hatte das asiatische Fusions-Degustationsmenü von Küchenchef Scott Drewno.

Rose's Luxury, Washington, D.C. Michelle besuchte zum ersten Mal das angesagteste Restaurant von D.C Guten Appetit) im Februar 2015 mit einer Achtergruppe. Chefkoch Aaron Silverman berichtete, dass sie und die Gruppe den größten Teil der Speisekarte probierten, darunter Ziegenconfit, Karotten mit Joghurt und Harissa, Schokoladenmousse und ein Killer-Wurst-Litschi-Salat. Die Obamas kehrten zum Geburtstag des Präsidenten im August 2015 wieder zurück. Zu Ihrer Information, wenn Sie nicht im Weißen Haus sind, ist dieser Ort nicht leicht zu erreichen. Bereiten Sie sich darauf vor, in einer sehr langen Schlange zu warten, aber es lohnt sich.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau und weitere der größten Namen Hollywoods (120 von ihnen, um genau zu sein) kamen im September 2011 bei Fig & Olive in L.A. zu einem privaten Fundraising-Dinner zu Obama. Chefkoch Pascal Lorange zauberte Rosmarin-Lammkoteletts mit Schnittlauch-Gnocchi und gestreiftem Barschfilet en papillote, Bio-Hähnchenbrust aus Freilandhaltung und mehr für das Abendessen im Wert von 17.900 USD pro Teller.

Sukiyabashi Jiro, Tokio Präsident Obama aß in diesem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant in Tokio (jetzt dank Jiro Dreams of Sushi) mit Premierminister Shinzo Abe. Über das Essen sagte Obama: "Das beste Sushi, das ich je in meinem Leben gegessen habe", aber er soll sein Essen nicht beendet haben.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (Tatsächlich ist die Liste so vollständig, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.) Dies ist eine Familie, die es liebt, am kulturellen Zeitgeist und der kulinarischen Szene zu bleiben, was bei früheren Präsidenten sicherlich nicht immer der Fall war – oder unsere eingehende. Donald Trump zum Beispiel sieht man selten beim Essen gehen, aber wenn er es ist, dann in Old-School-Etablissements wie dem 21 Club.

Die Obamas haben ein wichtiges Modell geschaffen, das dazu beiträgt, ein allgemeines kulturelles Interesse an Wellness und die Unterstützung der lokalen Küche zu fördern. Hoffentlich ist es eine, der die First Families der Zukunft weiterhin folgen werden. Zu Ehren ihrer wegweisenden Restaurantauswahl werfen wir hier einen Rückblick auf einige der besten Restaurants, in denen die Obamas während ihrer Zeit im Weißen Haus gegessen haben.

Estela, New Yorks Präsident Obama sorgte für Furore, als er zum Abendessen im gemütlichen, mediterran inspirierten Restaurant von Chefkoch Ignacio Mattos und Thomas Carter (das als eines der Guten Appetit's Best New Restaurants in America im Jahr 2014 und eines der 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2016) in der Houston Street im September 2014. Er probierte die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot, Kroketten und den Endiviensalat mit Walnüssen, Sardellen und ubriaco rosso. Er muss Mattos und Carters neuere New Yorker Spots Café Altro Paradiso und Flora Bar noch ausprobieren, aber vielleicht wird er es als Zivilist tun.

Red Rooster, New York Der Präsident machte im März 2011 viel Aufmerksamkeit auf den Hot-Spot Red Rooster von Chefkoch Marcus Samuelsson in Harlem (damals noch neu), als er ein Fundraising-Dinner für 50 seiner Unterstützer veranstaltete. Der Präsident und seine Gäste aßen geschmorte Rippchen, Hummersalat mit Spargel und Erbsen, Maisbrot und Süßkartoffelkrapfen.

Blue Hill, New York Der Präsident und die First Lady hatten im Mai 2009 eine Verabredung in Dan Barbers berühmtem Außenposten in New York City. Was sie von der super-lokalen, saisonalen Speisekarte aßen, wurde unter Verschluss gehalten, aber Michelle mochte angeblich die Martinis.

Cosme, New York POTUS und FLOTUS besuchten das beliebte mexikanische Restaurant des Chefkochs und Besitzers Enrique Olvera (die Köchin Daniela Soto-Innes gewann 2016 den James Beard Rising Star Chef of the Year Award und 2015 wurde das Restaurant für das beste neue Restaurant nominiert von der James Beard Foundation) im Flatiron District während ihres Besuchs in New York City im September 2016. Sie hatten Thunfisch-Tostadas, die berühmten dunklen Carnitas, blaue Garnelen, Burrata und mehr.

State Road, Martha's Vineyard Die Obamas sind Stammgäste auf Martha's Vineyard und haben in den letzten sechs Sommern in Mary and Jackson Kenworths 60-sitzigem, saisonal ausgerichtetem Restaurant West Tisbury gegessen. Obwohl sich die Speisekarte der State Road nach dem, was in ihrem Garten und auf den umliegenden Farmen befindet, wechselt, ist Präsident Obama dafür bekannt, dass er all die folgenden mehr als einmal bestellt: den Hummersalat mit Schnapperbsen und Favabohnen, den in der Pfanne gerösteten Weinbergstreifenbarsch mit Maispüree und geröstete Rüben, holzgegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Bratzwiebeln und die Schokoriegel der State Road. Das Restaurant hat gerade einen neuen Küchenchef, den James Beard Award-nominierten Randy Rucker, gewonnen, und er hat bereits begonnen, der Speisekarte seine eigene Note hinzuzufügen, wie Schwertfischbauch-Crudo und Island Bay Jakobsmuscheln. Die Obamas werden diese sicherlich probieren, wenn sie diesen Sommer in den Weinberg zurückkehren.

Equinox, Washington, D.C. Nur wenige Tage vor der Einweihung im Januar 2009 nahm Barack Michelle mit in Todd Grays saisonal betriebenes Bistro in D.C., um ihren 45. Geburtstag zu feiern. Wenn Sie wirklich das volle Obama-Erlebnis haben möchten, setzen Sie sich an Ecktisch 21 und bestellen Sie Trüffel-Makkaroni und Käse mit Ellenbogen-Makkaroni und Vermont-Cheddar.

The Source, Washington, D.C. Dies ist ein weiterer D.C.-Date-Night-Favorit der Obamas. Das Paar ging zu Michelles 47. Geburtstag in dieses Restaurant von Wolfgang Puck und hatte das asiatische Fusions-Degustationsmenü von Küchenchef Scott Drewno.

Rose's Luxury, Washington, D.C. Michelle besuchte zum ersten Mal das angesagteste Restaurant von D.C Guten Appetit) im Februar 2015 mit einer Achtergruppe. Chefkoch Aaron Silverman berichtete, dass sie und die Gruppe den größten Teil der Speisekarte probierten, darunter Ziegenconfit, Karotten mit Joghurt und Harissa, Schokoladenmousse und ein Killer-Wurst-Litschi-Salat. Die Obamas kehrten zum Geburtstag des Präsidenten im August 2015 wieder zurück. Zu Ihrer Information, wenn Sie nicht im Weißen Haus sind, ist dieser Ort nicht leicht zu erreichen. Bereiten Sie sich darauf vor, in einer sehr langen Schlange zu warten, aber es lohnt sich.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau und weitere der größten Namen Hollywoods (120 von ihnen, um genau zu sein) kamen im September 2011 bei Fig & Olive in L.A. zu einem privaten Fundraising-Dinner zu Obama. Chefkoch Pascal Lorange zauberte Rosmarin-Lammkoteletts mit Schnittlauch-Gnocchi und gestreiftem Barschfilet en papillote, Bio-Hähnchenbrust aus Freilandhaltung und mehr für das Abendessen im Wert von 17.900 USD pro Teller.

Sukiyabashi Jiro, Tokio Präsident Obama aß in diesem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant in Tokio (jetzt dank Jiro Dreams of Sushi) mit Premierminister Shinzo Abe. Über das Essen sagte Obama: "Das beste Sushi, das ich je in meinem Leben gegessen habe", aber er soll sein Essen nicht beendet haben.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (Tatsächlich ist die Liste so vollständig, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.) Dies ist eine Familie, die es liebt, am kulturellen Zeitgeist und der kulinarischen Szene zu bleiben, was bei früheren Präsidenten sicherlich nicht immer der Fall war – oder unsere eingehende. Donald Trump zum Beispiel sieht man selten beim Essen gehen, aber wenn er es ist, dann in Old-School-Etablissements wie dem 21 Club.

Die Obamas haben ein wichtiges Modell geschaffen, das dazu beiträgt, ein allgemeines kulturelles Interesse an Wellness und die Unterstützung der lokalen Küche zu fördern. Hoffentlich ist es eine, der die First Families der Zukunft weiterhin folgen werden. Zu Ehren ihrer bahnbrechenden Restaurantauswahl werfen wir hier einen Rückblick auf einige der besten Restaurants, in denen die Obamas während ihrer Zeit im Weißen Haus gegessen haben.

Estela, New Yorks Präsident Obama sorgte für Furore, als er zum Abendessen im gemütlichen, mediterran inspirierten Restaurant von Chefkoch Ignacio Mattos und Thomas Carter (das als eines der Guten Appetit's Best New Restaurants in America im Jahr 2014 und eines der 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2016) in der Houston Street im September 2014. Er probierte die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot, Kroketten und den Endiviensalat mit Walnüssen, Sardellen und ubriaco rosso. Er muss Mattos und Carters neuere New Yorker Spots Café Altro Paradiso und Flora Bar noch ausprobieren, aber vielleicht wird er es als Zivilist tun.

Red Rooster, New York Der Präsident machte im März 2011 auf den Hot-Spot Red Rooster (damals neu) von Chefkoch Marcus Samuelsson in Harlem aufmerksam, als er ein Fundraising-Dinner für 50 seiner Unterstützer veranstaltete. Der Präsident und seine Gäste aßen geschmorte Rippchen, Hummersalat mit Spargel und Erbsen, Maisbrot und Süßkartoffelkrapfen.

Blue Hill, New York Der Präsident und die First Lady hatten im Mai 2009 eine Verabredung in Dan Barbers berühmtem Außenposten in New York City. Was sie von der super-lokalen, saisonalen Speisekarte aßen, wurde unter Verschluss gehalten, aber Michelle mochte angeblich die Martinis.

Cosme, New York POTUS und FLOTUS besuchten das beliebte mexikanische Restaurant des Chefkochs und Besitzers Enrique Olvera (die Köchin Daniela Soto-Innes gewann 2016 den James Beard Rising Star Chef of the Year Award und 2015 wurde das Restaurant für das beste neue Restaurant nominiert von der James Beard Foundation) im Flatiron District bei ihrem Besuch in New York City im September 2016. Sie hatten Thunfisch-Tostadas, die berühmten dunklen Carnitas, blaue Garnelen, Burrata und mehr.

State Road, Martha's Vineyard Die Obamas sind Stammgäste von Martha's Vineyard und haben in den letzten sechs Sommern in Mary and Jackson Kenworths 60-sitzigem, saisonal ausgerichtetem Restaurant West Tisbury gegessen. Obwohl sich die Speisekarte der State Road nach dem, was in ihrem Garten und auf den umliegenden Farmen befindet, wechselt, ist Präsident Obama dafür bekannt, dass er all die folgenden mehr als einmal bestellt: den Hummersalat mit Schnapperbsen und Favabohnen, den in der Pfanne gerösteten Weinbergstreifenbarsch mit Maispüree und geröstete Rüben, holzgegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Bratzwiebeln und die Schokoriegel der State Road. Das Restaurant hat gerade einen neuen Küchenchef, den James Beard Award-nominierten Randy Rucker, gewonnen, und er hat bereits begonnen, der Speisekarte seine eigene Note hinzuzufügen, wie Schwertfischbauch-Crudo und Island Bay Jakobsmuscheln. Die Obamas werden diese sicherlich probieren, wenn sie diesen Sommer in den Weinberg zurückkehren.

Equinox, Washington, D.C. Nur wenige Tage vor der Einweihung im Januar 2009 nahm Barack Michelle mit in Todd Grays saisonal betriebenes Bistro in D.C., um ihren 45. Geburtstag zu feiern. Wenn Sie wirklich das volle Obama-Erlebnis haben möchten, setzen Sie sich an Ecktisch 21 und bestellen Sie Trüffel-Makkaroni und Käse mit Ellenbogen-Makkaroni und Vermont-Cheddar.

The Source, Washington, D.C. Dies ist ein weiterer D.C.-Date-Night-Favorit der Obamas. Das Paar ging zu Michelles 47. Geburtstag in dieses Restaurant von Wolfgang Puck und hatte das asiatische Fusions-Degustationsmenü von Küchenchef Scott Drewno.

Rose's Luxury, Washington, D.C. Michelle besuchte zum ersten Mal das angesagteste Restaurant von D.C. (und laut Angaben eines der besten Restaurants in den gesamten USA) Guten Appetit) im Februar 2015 mit einer Achtergruppe. Chefkoch Aaron Silverman berichtete, dass sie und die Gruppe den größten Teil der Speisekarte probierten, darunter Ziegenconfit, Karotten mit Joghurt und Harissa, Schokoladenmousse und ein Killer-Wurst-Litschi-Salat. Die Obamas kehrten zum Geburtstag des Präsidenten im August 2015 wieder zurück. Zu Ihrer Information, wenn Sie nicht im Weißen Haus sind, ist dieser Ort nicht leicht zu erreichen. Bereiten Sie sich darauf vor, in einer sehr langen Schlange zu warten, aber es lohnt sich.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau und weitere der größten Namen Hollywoods (120 von ihnen, um genau zu sein) kamen im September 2011 bei Fig & Olive in L.A. zu einem privaten Fundraising-Dinner zu Obama. Chefkoch Pascal Lorange zauberte Rosmarin-Lammkoteletts mit Schnittlauch-Gnocchi und gestreiftem Barschfilet en papillote, Bio-Hähnchenbrust aus Freilandhaltung und mehr für das Abendessen im Wert von 17.900 USD pro Teller.

Sukiyabashi Jiro, Tokio Präsident Obama aß in diesem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant in Tokio (jetzt dank Jiro Dreams of Sushi) mit Premierminister Shinzo Abe. Über das Essen sagte Obama: "Das beste Sushi, das ich je in meinem Leben gegessen habe", aber er soll sein Essen nicht beendet haben.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (Tatsächlich ist die Liste so vollständig, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.) Dies ist eine Familie, die es liebt, am kulturellen Zeitgeist und der kulinarischen Szene zu bleiben, was bei früheren Präsidenten sicherlich nicht immer der Fall war – oder unsere eingehende. Donald Trump zum Beispiel sieht man selten beim Essen gehen, aber wenn er es ist, dann in Old-School-Etablissements wie dem 21 Club.

Die Obamas haben ein wichtiges Modell geschaffen, das dazu beiträgt, ein allgemeines kulturelles Interesse an Wellness und die Unterstützung der lokalen Küche zu fördern. Hoffentlich ist es eine, der die First Families der Zukunft weiterhin folgen werden. Zu Ehren ihrer bahnbrechenden Restaurantauswahl werfen wir hier einen Rückblick auf einige der besten Restaurants, in denen die Obamas während ihrer Zeit im Weißen Haus gegessen haben.

Estela, New Yorks Präsident Obama sorgte für Furore, als er zum Abendessen im gemütlichen, mediterran inspirierten Restaurant von Chefkoch Ignacio Mattos und Thomas Carter (das als eines der Guten Appetit's Best New Restaurants in America im Jahr 2014 und eines der 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2016) in der Houston Street im September 2014. Er probierte die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot, Kroketten und den Endiviensalat mit Walnüssen, Sardellen und ubriaco rosso. Er muss Mattos und Carters neuere New Yorker Spots Café Altro Paradiso und Flora Bar noch ausprobieren, aber vielleicht wird er es als Zivilist tun.

Red Rooster, New York Der Präsident machte im März 2011 viel Aufmerksamkeit auf den Hot-Spot Red Rooster von Chefkoch Marcus Samuelsson in Harlem (damals noch neu), als er ein Fundraising-Dinner für 50 seiner Unterstützer veranstaltete. Der Präsident und seine Gäste aßen geschmorte Rippchen, Hummersalat mit Spargel und Erbsen, Maisbrot und Süßkartoffelkrapfen.

Blue Hill, New York Der Präsident und die First Lady hatten im Mai 2009 eine Verabredung in Dan Barbers berühmtem Außenposten in New York City. Was sie von der super-lokalen, saisonalen Speisekarte aßen, wurde unter Verschluss gehalten, aber Michelle mochte angeblich die Martinis.

Cosme, New York POTUS und FLOTUS besuchten das beliebte mexikanische Restaurant des Chefkochs und Besitzers Enrique Olvera (die Köchin Daniela Soto-Innes gewann 2016 den James Beard Rising Star Chef of the Year Award und 2015 wurde das Restaurant für das beste neue Restaurant nominiert von der James Beard Foundation) im Flatiron District während ihres Besuchs in New York City im September 2016. Sie hatten Thunfisch-Tostadas, die berühmten dunklen Carnitas, blaue Garnelen, Burrata und mehr.

State Road, Martha's Vineyard Die Obamas sind Stammgäste von Martha's Vineyard und haben in den letzten sechs Sommern in Mary and Jackson Kenworths 60-sitzigem, saisonal ausgerichtetem Restaurant West Tisbury gegessen. Obwohl sich die Speisekarte der State Road nach dem, was in ihrem Garten und auf den umliegenden Farmen befindet, wechselt, ist Präsident Obama dafür bekannt, dass er all die folgenden mehr als einmal bestellt: den Hummersalat mit Schnapperbsen und Favabohnen, den in der Pfanne gerösteten Weinbergstreifenbarsch mit Maispüree und geröstete Rüben, holzgegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Bratzwiebeln und die Schokoriegel der State Road. Das Restaurant hat gerade einen neuen Küchenchef, den James Beard Award-nominierten Randy Rucker, gewonnen, und er hat bereits begonnen, der Speisekarte seine eigene Note hinzuzufügen, wie Schwertfischbauch-Crudo und Island Bay Jakobsmuscheln. Die Obamas werden diese sicherlich probieren, wenn sie diesen Sommer in den Weinberg zurückkehren.

Equinox, Washington, D.C. Nur wenige Tage vor der Einweihung im Januar 2009 nahm Barack Michelle mit in Todd Grays saisonal betriebenes Bistro in D.C., um ihren 45. Geburtstag zu feiern. Wenn Sie wirklich das volle Obama-Erlebnis haben möchten, setzen Sie sich an Ecktisch 21 und bestellen Sie Trüffel-Makkaroni und Käse mit Ellenbogen-Makkaroni und Vermont-Cheddar.

The Source, Washington, D.C. Dies ist ein weiterer D.C.-Date-Night-Favorit der Obamas. Das Paar ging zu Michelles 47. Geburtstag in dieses Restaurant von Wolfgang Puck und hatte das asiatische Fusions-Degustationsmenü von Küchenchef Scott Drewno.

Rose's Luxury, Washington, D.C. Michelle besuchte zum ersten Mal das angesagteste Restaurant von D.C Guten Appetit) im Februar 2015 mit einer Achtergruppe. Chefkoch Aaron Silverman berichtete, dass sie und die Gruppe den größten Teil der Speisekarte probierten, darunter Ziegenconfit, Karotten mit Joghurt und Harissa, Schokoladenmousse und ein Killer-Wurst-Litschi-Salat. Die Obamas kehrten zum Geburtstag des Präsidenten im August 2015 wieder zurück. Zu Ihrer Information, wenn Sie nicht im Weißen Haus sind, ist dieser Ort nicht leicht zu erreichen. Bereiten Sie sich darauf vor, in einer sehr langen Schlange zu warten, aber es lohnt sich.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau und weitere der größten Namen Hollywoods (120 von ihnen, um genau zu sein) kamen im September 2011 bei Fig & Olive in L.A. zu einem privaten Fundraising-Dinner zu Obama. Chefkoch Pascal Lorange zauberte Rosmarin-Lammkoteletts mit Schnittlauch-Gnocchi und gestreiftem Barschfilet en papillote, Bio-Hähnchenbrust aus Freilandhaltung und mehr für das Abendessen im Wert von 17.900 USD pro Teller.

Sukiyabashi Jiro, Tokio Präsident Obama aß in diesem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant in Tokio (jetzt dank Jiro Dreams of Sushi) mit Premierminister Shinzo Abe. Über das Essen sagte Obama: "Das beste Sushi, das ich je in meinem Leben gegessen habe", aber er soll sein Essen nicht beendet haben.


Essen wie die Obamas: Die besten Restaurants, in denen sie in den letzten 8 Jahren gegessen haben

Keine Frage: Die Obamas haben einen guten Geschmack in Restaurants. Während ihrer acht Jahre im Weißen Haus haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama Wert darauf gelegt, einige der coolsten und trendigsten Orte der Welt auszuprobieren, von Tokios Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi Ruhm) bis hin zum wahnsinnig beliebten Rose's Luxury in Washington, D.C. In New York City haben sie in vielen der angesagtesten Restaurants der Stadt wie Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster und mehr gegessen. (In fact, the list is so exhaustive, it’s hard to keep track.) This is a family who loves to stay attuned to the cultural zeitgeist and the culinary scene, which is certainly not something that has always been the case with previous presidents — or our incoming one. Donald Trump, for example, is rarely seen dining out, but when he is, it’s at old-school establishments like 21 Club.

The Obamas have created an important model, helping to promote an overall cultural interest in wellness and support of local cuisine. Hopefully, it’s one that First Families of the future will continue to follow. In honor of their pioneering restaurant choices, here’s a look back at some of the best restaurants the Obamas ate at during their time in the White House.

Estela, New York President Obama made a big splash when he showed up to dine at chef Ignacio Mattos and Thomas Carter’s cozy, Mediterranean-inspired restaurant (which was named one of Guten Appetit’s Best New Restaurants in America in 2014 and one of the World’s 50 Best Restaurants in 2016) on Houston Street in September 2014. He sampled the burrata with salsa verde and charred bread, croquettes, and the endive salad with walnuts, anchovy, and ubriaco rosso. He has yet to try Mattos and Carter’s newer New York City spots Café Altro Paradiso and Flora Bar, but maybe he will as a civilian.

Red Rooster, New York The President brought plenty of attention to chef Marcus Samuelsson’s Harlem hot spot Red Rooster (which was new at the time) in March 2011, when he hosted a fundraising dinner for 50 of his supporters. The President and his guests ate braised short ribs, lobster salad with asparagus and peas, cornbread, and sweet potato donuts.

Blue Hill, New York The President and First Lady had a date night at Dan Barber’s famous New York City outpost in May 2009. What they ate from the super-local, seasonal menu was kept under wraps, but Michelle reportedly liked the martinis.

Cosme, New York POTUS and FLOTUS stopped into chef-owner Enrique Olvera’s popular Mexican restaurant (its chef Daniela Soto-Innes won the James Beard Rising Star Chef of the Year Award in 2016, and in 2015, the restaurant was nominated for Best New Restaurant by the James Beard Foundation) in the Flatiron District during their visit to New York City in September 2016. They had tuna tostadas, the famous dark carnitas, blue shrimp, burrata, and more.

State Road, Martha’s Vineyard The Obamas are regulars on Martha’s Vineyard and have been eating at Mary and Jackson Kenworth’s 60-seat, seasonally focused West Tisbury restaurant for the past six summers. Though State Road’s menu rotates based on what’s in its garden and surrounding farms, President Obama has been known to order all of the following more than once: the lobster salad with snap peas and fava beans, the pan-roasted vineyard striped bass with corn puree and roasted beets, wood-grilled sirloin with buttermilk fried onions, and the State Road chocolate bars. The restaurant has just brought in a new chef, James Beard Award–nominee Randy Rucker, and he’s already started adding his own touch to the menu, like swordfish belly crudo and Island Bay scallops. The Obamas will surely be sampling those when they return to the vineyard this summer.

Equinox, Washington, D.C. Just days before the inauguration in January 2009, Barack took Michelle to Todd Gray’s seasonally driven D.C. bistro to celebrate her 45th birthday. If you really want the full Obama experience, ask to sit at corner table 21 and order the truffle macaroni and cheese with elbow macaroni and Vermont cheddar.

The Source, Washington, D.C. This is another D.C. date night favorite of the Obamas. The couple went to this Wolfgang Puck restaurant for Michelle’s 47th birthday and had chef Scott Drewno’s Asian-fusion tasting menu.

Rose’s Luxury, Washington, D.C. Michelle first stopped into D.C.’s hottest restaurant (and one of the best restaurants in the entire U.S., according to Guten Appetit) in February 2015 with a group of eight. Chef Aaron Silverman reported that she and the group sampled most of the menu, which includes goat confit, carrots with yogurt and harissa, chocolate mousse, and a killer sausage-lychee salad. The Obamas returned again for the President’s birthday in August 2015. FYI, if you are not in the White House, this place is not easy to get in to. Prepare to wait in a very long line, but it’s worth your while.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau, and more of Hollywood’s biggest names (120 of them, to be exact) joined Obama at Fig & Olive in L.A. back in September 2011 for a private fundraising dinner. Chef Pascal Lorange whipped up rosemary lamb chops with chive gnocchi, striped bass filet en papillote, free-range organic chicken breast, and more for the $17,900-per-plate dinner.

Sukiyabashi Jiro, Tokyo President Obama ate at this three-Michelin-star restaurant in Tokyo (now internationally famous, thanks to Jiro Dreams of Sushi) with Prime Minister Shinzo Abe. Of the meal, Obama said: “Best sushi I’ve ever had in my life,” but he reportedly didn’t finish his meal.


Eat Like The Obamas: The Best Restaurants They Dined At Over The Last 8 Years

There’s absolutely no question about it: The Obamas have great taste in restaurants. During their eight years in the White House, President Barack Obama and First Lady Michelle Obama made a point of trying out some of the coolest and most trendy spots in the world, from Tokyo’s Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi fame) to the insanely popular Rose’s Luxury in Washington, D.C. In New York City, they’ve dined at many of the city’s buzziest establishments like Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster, and more. (In fact, the list is so exhaustive, it’s hard to keep track.) This is a family who loves to stay attuned to the cultural zeitgeist and the culinary scene, which is certainly not something that has always been the case with previous presidents — or our incoming one. Donald Trump, for example, is rarely seen dining out, but when he is, it’s at old-school establishments like 21 Club.

The Obamas have created an important model, helping to promote an overall cultural interest in wellness and support of local cuisine. Hopefully, it’s one that First Families of the future will continue to follow. In honor of their pioneering restaurant choices, here’s a look back at some of the best restaurants the Obamas ate at during their time in the White House.

Estela, New York President Obama made a big splash when he showed up to dine at chef Ignacio Mattos and Thomas Carter’s cozy, Mediterranean-inspired restaurant (which was named one of Guten Appetit’s Best New Restaurants in America in 2014 and one of the World’s 50 Best Restaurants in 2016) on Houston Street in September 2014. He sampled the burrata with salsa verde and charred bread, croquettes, and the endive salad with walnuts, anchovy, and ubriaco rosso. He has yet to try Mattos and Carter’s newer New York City spots Café Altro Paradiso and Flora Bar, but maybe he will as a civilian.

Red Rooster, New York The President brought plenty of attention to chef Marcus Samuelsson’s Harlem hot spot Red Rooster (which was new at the time) in March 2011, when he hosted a fundraising dinner for 50 of his supporters. The President and his guests ate braised short ribs, lobster salad with asparagus and peas, cornbread, and sweet potato donuts.

Blue Hill, New York The President and First Lady had a date night at Dan Barber’s famous New York City outpost in May 2009. What they ate from the super-local, seasonal menu was kept under wraps, but Michelle reportedly liked the martinis.

Cosme, New York POTUS and FLOTUS stopped into chef-owner Enrique Olvera’s popular Mexican restaurant (its chef Daniela Soto-Innes won the James Beard Rising Star Chef of the Year Award in 2016, and in 2015, the restaurant was nominated for Best New Restaurant by the James Beard Foundation) in the Flatiron District during their visit to New York City in September 2016. They had tuna tostadas, the famous dark carnitas, blue shrimp, burrata, and more.

State Road, Martha’s Vineyard The Obamas are regulars on Martha’s Vineyard and have been eating at Mary and Jackson Kenworth’s 60-seat, seasonally focused West Tisbury restaurant for the past six summers. Though State Road’s menu rotates based on what’s in its garden and surrounding farms, President Obama has been known to order all of the following more than once: the lobster salad with snap peas and fava beans, the pan-roasted vineyard striped bass with corn puree and roasted beets, wood-grilled sirloin with buttermilk fried onions, and the State Road chocolate bars. The restaurant has just brought in a new chef, James Beard Award–nominee Randy Rucker, and he’s already started adding his own touch to the menu, like swordfish belly crudo and Island Bay scallops. The Obamas will surely be sampling those when they return to the vineyard this summer.

Equinox, Washington, D.C. Just days before the inauguration in January 2009, Barack took Michelle to Todd Gray’s seasonally driven D.C. bistro to celebrate her 45th birthday. If you really want the full Obama experience, ask to sit at corner table 21 and order the truffle macaroni and cheese with elbow macaroni and Vermont cheddar.

The Source, Washington, D.C. This is another D.C. date night favorite of the Obamas. The couple went to this Wolfgang Puck restaurant for Michelle’s 47th birthday and had chef Scott Drewno’s Asian-fusion tasting menu.

Rose’s Luxury, Washington, D.C. Michelle first stopped into D.C.’s hottest restaurant (and one of the best restaurants in the entire U.S., according to Guten Appetit) in February 2015 with a group of eight. Chef Aaron Silverman reported that she and the group sampled most of the menu, which includes goat confit, carrots with yogurt and harissa, chocolate mousse, and a killer sausage-lychee salad. The Obamas returned again for the President’s birthday in August 2015. FYI, if you are not in the White House, this place is not easy to get in to. Prepare to wait in a very long line, but it’s worth your while.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau, and more of Hollywood’s biggest names (120 of them, to be exact) joined Obama at Fig & Olive in L.A. back in September 2011 for a private fundraising dinner. Chef Pascal Lorange whipped up rosemary lamb chops with chive gnocchi, striped bass filet en papillote, free-range organic chicken breast, and more for the $17,900-per-plate dinner.

Sukiyabashi Jiro, Tokyo President Obama ate at this three-Michelin-star restaurant in Tokyo (now internationally famous, thanks to Jiro Dreams of Sushi) with Prime Minister Shinzo Abe. Of the meal, Obama said: “Best sushi I’ve ever had in my life,” but he reportedly didn’t finish his meal.


Eat Like The Obamas: The Best Restaurants They Dined At Over The Last 8 Years

There’s absolutely no question about it: The Obamas have great taste in restaurants. During their eight years in the White House, President Barack Obama and First Lady Michelle Obama made a point of trying out some of the coolest and most trendy spots in the world, from Tokyo’s Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi fame) to the insanely popular Rose’s Luxury in Washington, D.C. In New York City, they’ve dined at many of the city’s buzziest establishments like Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster, and more. (In fact, the list is so exhaustive, it’s hard to keep track.) This is a family who loves to stay attuned to the cultural zeitgeist and the culinary scene, which is certainly not something that has always been the case with previous presidents — or our incoming one. Donald Trump, for example, is rarely seen dining out, but when he is, it’s at old-school establishments like 21 Club.

The Obamas have created an important model, helping to promote an overall cultural interest in wellness and support of local cuisine. Hopefully, it’s one that First Families of the future will continue to follow. In honor of their pioneering restaurant choices, here’s a look back at some of the best restaurants the Obamas ate at during their time in the White House.

Estela, New York President Obama made a big splash when he showed up to dine at chef Ignacio Mattos and Thomas Carter’s cozy, Mediterranean-inspired restaurant (which was named one of Guten Appetit’s Best New Restaurants in America in 2014 and one of the World’s 50 Best Restaurants in 2016) on Houston Street in September 2014. He sampled the burrata with salsa verde and charred bread, croquettes, and the endive salad with walnuts, anchovy, and ubriaco rosso. He has yet to try Mattos and Carter’s newer New York City spots Café Altro Paradiso and Flora Bar, but maybe he will as a civilian.

Red Rooster, New York The President brought plenty of attention to chef Marcus Samuelsson’s Harlem hot spot Red Rooster (which was new at the time) in March 2011, when he hosted a fundraising dinner for 50 of his supporters. The President and his guests ate braised short ribs, lobster salad with asparagus and peas, cornbread, and sweet potato donuts.

Blue Hill, New York The President and First Lady had a date night at Dan Barber’s famous New York City outpost in May 2009. What they ate from the super-local, seasonal menu was kept under wraps, but Michelle reportedly liked the martinis.

Cosme, New York POTUS and FLOTUS stopped into chef-owner Enrique Olvera’s popular Mexican restaurant (its chef Daniela Soto-Innes won the James Beard Rising Star Chef of the Year Award in 2016, and in 2015, the restaurant was nominated for Best New Restaurant by the James Beard Foundation) in the Flatiron District during their visit to New York City in September 2016. They had tuna tostadas, the famous dark carnitas, blue shrimp, burrata, and more.

State Road, Martha’s Vineyard The Obamas are regulars on Martha’s Vineyard and have been eating at Mary and Jackson Kenworth’s 60-seat, seasonally focused West Tisbury restaurant for the past six summers. Though State Road’s menu rotates based on what’s in its garden and surrounding farms, President Obama has been known to order all of the following more than once: the lobster salad with snap peas and fava beans, the pan-roasted vineyard striped bass with corn puree and roasted beets, wood-grilled sirloin with buttermilk fried onions, and the State Road chocolate bars. The restaurant has just brought in a new chef, James Beard Award–nominee Randy Rucker, and he’s already started adding his own touch to the menu, like swordfish belly crudo and Island Bay scallops. The Obamas will surely be sampling those when they return to the vineyard this summer.

Equinox, Washington, D.C. Just days before the inauguration in January 2009, Barack took Michelle to Todd Gray’s seasonally driven D.C. bistro to celebrate her 45th birthday. If you really want the full Obama experience, ask to sit at corner table 21 and order the truffle macaroni and cheese with elbow macaroni and Vermont cheddar.

The Source, Washington, D.C. This is another D.C. date night favorite of the Obamas. The couple went to this Wolfgang Puck restaurant for Michelle’s 47th birthday and had chef Scott Drewno’s Asian-fusion tasting menu.

Rose’s Luxury, Washington, D.C. Michelle first stopped into D.C.’s hottest restaurant (and one of the best restaurants in the entire U.S., according to Guten Appetit) in February 2015 with a group of eight. Chef Aaron Silverman reported that she and the group sampled most of the menu, which includes goat confit, carrots with yogurt and harissa, chocolate mousse, and a killer sausage-lychee salad. The Obamas returned again for the President’s birthday in August 2015. FYI, if you are not in the White House, this place is not easy to get in to. Prepare to wait in a very long line, but it’s worth your while.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau, and more of Hollywood’s biggest names (120 of them, to be exact) joined Obama at Fig & Olive in L.A. back in September 2011 for a private fundraising dinner. Chef Pascal Lorange whipped up rosemary lamb chops with chive gnocchi, striped bass filet en papillote, free-range organic chicken breast, and more for the $17,900-per-plate dinner.

Sukiyabashi Jiro, Tokyo President Obama ate at this three-Michelin-star restaurant in Tokyo (now internationally famous, thanks to Jiro Dreams of Sushi) with Prime Minister Shinzo Abe. Of the meal, Obama said: “Best sushi I’ve ever had in my life,” but he reportedly didn’t finish his meal.


Eat Like The Obamas: The Best Restaurants They Dined At Over The Last 8 Years

There’s absolutely no question about it: The Obamas have great taste in restaurants. During their eight years in the White House, President Barack Obama and First Lady Michelle Obama made a point of trying out some of the coolest and most trendy spots in the world, from Tokyo’s Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi fame) to the insanely popular Rose’s Luxury in Washington, D.C. In New York City, they’ve dined at many of the city’s buzziest establishments like Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster, and more. (In fact, the list is so exhaustive, it’s hard to keep track.) This is a family who loves to stay attuned to the cultural zeitgeist and the culinary scene, which is certainly not something that has always been the case with previous presidents — or our incoming one. Donald Trump, for example, is rarely seen dining out, but when he is, it’s at old-school establishments like 21 Club.

The Obamas have created an important model, helping to promote an overall cultural interest in wellness and support of local cuisine. Hopefully, it’s one that First Families of the future will continue to follow. In honor of their pioneering restaurant choices, here’s a look back at some of the best restaurants the Obamas ate at during their time in the White House.

Estela, New York President Obama made a big splash when he showed up to dine at chef Ignacio Mattos and Thomas Carter’s cozy, Mediterranean-inspired restaurant (which was named one of Guten Appetit’s Best New Restaurants in America in 2014 and one of the World’s 50 Best Restaurants in 2016) on Houston Street in September 2014. He sampled the burrata with salsa verde and charred bread, croquettes, and the endive salad with walnuts, anchovy, and ubriaco rosso. He has yet to try Mattos and Carter’s newer New York City spots Café Altro Paradiso and Flora Bar, but maybe he will as a civilian.

Red Rooster, New York The President brought plenty of attention to chef Marcus Samuelsson’s Harlem hot spot Red Rooster (which was new at the time) in March 2011, when he hosted a fundraising dinner for 50 of his supporters. The President and his guests ate braised short ribs, lobster salad with asparagus and peas, cornbread, and sweet potato donuts.

Blue Hill, New York The President and First Lady had a date night at Dan Barber’s famous New York City outpost in May 2009. What they ate from the super-local, seasonal menu was kept under wraps, but Michelle reportedly liked the martinis.

Cosme, New York POTUS and FLOTUS stopped into chef-owner Enrique Olvera’s popular Mexican restaurant (its chef Daniela Soto-Innes won the James Beard Rising Star Chef of the Year Award in 2016, and in 2015, the restaurant was nominated for Best New Restaurant by the James Beard Foundation) in the Flatiron District during their visit to New York City in September 2016. They had tuna tostadas, the famous dark carnitas, blue shrimp, burrata, and more.

State Road, Martha’s Vineyard The Obamas are regulars on Martha’s Vineyard and have been eating at Mary and Jackson Kenworth’s 60-seat, seasonally focused West Tisbury restaurant for the past six summers. Though State Road’s menu rotates based on what’s in its garden and surrounding farms, President Obama has been known to order all of the following more than once: the lobster salad with snap peas and fava beans, the pan-roasted vineyard striped bass with corn puree and roasted beets, wood-grilled sirloin with buttermilk fried onions, and the State Road chocolate bars. The restaurant has just brought in a new chef, James Beard Award–nominee Randy Rucker, and he’s already started adding his own touch to the menu, like swordfish belly crudo and Island Bay scallops. The Obamas will surely be sampling those when they return to the vineyard this summer.

Equinox, Washington, D.C. Just days before the inauguration in January 2009, Barack took Michelle to Todd Gray’s seasonally driven D.C. bistro to celebrate her 45th birthday. If you really want the full Obama experience, ask to sit at corner table 21 and order the truffle macaroni and cheese with elbow macaroni and Vermont cheddar.

The Source, Washington, D.C. This is another D.C. date night favorite of the Obamas. The couple went to this Wolfgang Puck restaurant for Michelle’s 47th birthday and had chef Scott Drewno’s Asian-fusion tasting menu.

Rose’s Luxury, Washington, D.C. Michelle first stopped into D.C.’s hottest restaurant (and one of the best restaurants in the entire U.S., according to Guten Appetit) in February 2015 with a group of eight. Chef Aaron Silverman reported that she and the group sampled most of the menu, which includes goat confit, carrots with yogurt and harissa, chocolate mousse, and a killer sausage-lychee salad. The Obamas returned again for the President’s birthday in August 2015. FYI, if you are not in the White House, this place is not easy to get in to. Prepare to wait in a very long line, but it’s worth your while.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau, and more of Hollywood’s biggest names (120 of them, to be exact) joined Obama at Fig & Olive in L.A. back in September 2011 for a private fundraising dinner. Chef Pascal Lorange whipped up rosemary lamb chops with chive gnocchi, striped bass filet en papillote, free-range organic chicken breast, and more for the $17,900-per-plate dinner.

Sukiyabashi Jiro, Tokyo President Obama ate at this three-Michelin-star restaurant in Tokyo (now internationally famous, thanks to Jiro Dreams of Sushi) with Prime Minister Shinzo Abe. Of the meal, Obama said: “Best sushi I’ve ever had in my life,” but he reportedly didn’t finish his meal.


Eat Like The Obamas: The Best Restaurants They Dined At Over The Last 8 Years

There’s absolutely no question about it: The Obamas have great taste in restaurants. During their eight years in the White House, President Barack Obama and First Lady Michelle Obama made a point of trying out some of the coolest and most trendy spots in the world, from Tokyo’s Sukiyabashi Jiro (of Jiro Dreams of Sushi fame) to the insanely popular Rose’s Luxury in Washington, D.C. In New York City, they’ve dined at many of the city’s buzziest establishments like Blue Hill, Carbone, ABC Kitchen, Daniel, Red Rooster, and more. (In fact, the list is so exhaustive, it’s hard to keep track.) This is a family who loves to stay attuned to the cultural zeitgeist and the culinary scene, which is certainly not something that has always been the case with previous presidents — or our incoming one. Donald Trump, for example, is rarely seen dining out, but when he is, it’s at old-school establishments like 21 Club.

The Obamas have created an important model, helping to promote an overall cultural interest in wellness and support of local cuisine. Hopefully, it’s one that First Families of the future will continue to follow. In honor of their pioneering restaurant choices, here’s a look back at some of the best restaurants the Obamas ate at during their time in the White House.

Estela, New York President Obama made a big splash when he showed up to dine at chef Ignacio Mattos and Thomas Carter’s cozy, Mediterranean-inspired restaurant (which was named one of Guten Appetit’s Best New Restaurants in America in 2014 and one of the World’s 50 Best Restaurants in 2016) on Houston Street in September 2014. He sampled the burrata with salsa verde and charred bread, croquettes, and the endive salad with walnuts, anchovy, and ubriaco rosso. He has yet to try Mattos and Carter’s newer New York City spots Café Altro Paradiso and Flora Bar, but maybe he will as a civilian.

Red Rooster, New York The President brought plenty of attention to chef Marcus Samuelsson’s Harlem hot spot Red Rooster (which was new at the time) in March 2011, when he hosted a fundraising dinner for 50 of his supporters. The President and his guests ate braised short ribs, lobster salad with asparagus and peas, cornbread, and sweet potato donuts.

Blue Hill, New York The President and First Lady had a date night at Dan Barber’s famous New York City outpost in May 2009. What they ate from the super-local, seasonal menu was kept under wraps, but Michelle reportedly liked the martinis.

Cosme, New York POTUS and FLOTUS stopped into chef-owner Enrique Olvera’s popular Mexican restaurant (its chef Daniela Soto-Innes won the James Beard Rising Star Chef of the Year Award in 2016, and in 2015, the restaurant was nominated for Best New Restaurant by the James Beard Foundation) in the Flatiron District during their visit to New York City in September 2016. They had tuna tostadas, the famous dark carnitas, blue shrimp, burrata, and more.

State Road, Martha’s Vineyard The Obamas are regulars on Martha’s Vineyard and have been eating at Mary and Jackson Kenworth’s 60-seat, seasonally focused West Tisbury restaurant for the past six summers. Though State Road’s menu rotates based on what’s in its garden and surrounding farms, President Obama has been known to order all of the following more than once: the lobster salad with snap peas and fava beans, the pan-roasted vineyard striped bass with corn puree and roasted beets, wood-grilled sirloin with buttermilk fried onions, and the State Road chocolate bars. The restaurant has just brought in a new chef, James Beard Award–nominee Randy Rucker, and he’s already started adding his own touch to the menu, like swordfish belly crudo and Island Bay scallops. The Obamas will surely be sampling those when they return to the vineyard this summer.

Equinox, Washington, D.C. Just days before the inauguration in January 2009, Barack took Michelle to Todd Gray’s seasonally driven D.C. bistro to celebrate her 45th birthday. If you really want the full Obama experience, ask to sit at corner table 21 and order the truffle macaroni and cheese with elbow macaroni and Vermont cheddar.

The Source, Washington, D.C. This is another D.C. date night favorite of the Obamas. The couple went to this Wolfgang Puck restaurant for Michelle’s 47th birthday and had chef Scott Drewno’s Asian-fusion tasting menu.

Rose’s Luxury, Washington, D.C. Michelle first stopped into D.C.’s hottest restaurant (and one of the best restaurants in the entire U.S., according to Guten Appetit) in February 2015 with a group of eight. Chef Aaron Silverman reported that she and the group sampled most of the menu, which includes goat confit, carrots with yogurt and harissa, chocolate mousse, and a killer sausage-lychee salad. The Obamas returned again for the President’s birthday in August 2015. FYI, if you are not in the White House, this place is not easy to get in to. Prepare to wait in a very long line, but it’s worth your while.

Fig & Olive, Los Angeles Judd Apatow, Jamie Foxx, Jon Landau, and more of Hollywood’s biggest names (120 of them, to be exact) joined Obama at Fig & Olive in L.A. back in September 2011 for a private fundraising dinner. Chef Pascal Lorange whipped up rosemary lamb chops with chive gnocchi, striped bass filet en papillote, free-range organic chicken breast, and more for the $17,900-per-plate dinner.

Sukiyabashi Jiro, Tokyo President Obama ate at this three-Michelin-star restaurant in Tokyo (now internationally famous, thanks to Jiro Dreams of Sushi) with Prime Minister Shinzo Abe. Of the meal, Obama said: “Best sushi I’ve ever had in my life,” but he reportedly didn’t finish his meal.